Toggenburger Tagblatt 10. Dezember 2010

735378_m1w620q75v28867_xio-fcmsimage-20101210010449-006118-4d016ea146254.tbrt_20101210_41s2s_q5

Mit kreativen Ideen macht das «Beck-Schegg-Team» regelmässig auf sich aufmerksam.

Oberriet. Die Faszination über die Höhlenburg Wichenstein zusammen mit der Sage liess Patrick Schegg nach einigem Kopfzerbrechen zum süssen Handwerk greifen. Die Schüler der Primarschule Oberriet lud er zu einem Zeichnungswettbewerb im Zusammenhang mit der Höhlenburg ein. Mit Erstaunen musste Bäckermeister Schegg feststellen, dass die heutige junge Generation diese Höhle nicht oder kaum kennt. «Für uns Buben gab es damals nichts Spannenderes, als sich in der Höhle zu vergnügen und zu graben, in der Hoffnung einen Schatz zu finden», blickt Schegg zurück. Die 16 Preisgewinner des Wettbewerbs lud der Bäckermeister an die Oberrieter Weihnachtsausstellung ein. Während einer Stunde durfte jeder allein vor dem Publikum Pralinés herstellen. Die süssen Köstlichkeiten gehörten dann selbstverständlich ihnen.

Die Sage um Wichenstein liess Patrick Schegg drucken. Sie ist auf der einen Seite der Verpackung der speziell kreierten Praliné-Schachtel «Wichensteiner Schatz». Auf der anderen Seite ist ein Bild der Höhlenburg und natürlich eine Kröte, die den «Goldschatz» hütet. Die Pralinen (12er- und 16er-Ausführungen) sind aus einer Honig-Canache-Füllung mit Milchschokolade-Überzug. Die Pralinen sind mit Echtgold-Puder bestreut und passen sehr gut in die Weihnachtszeit. (rz)

Hinterlasse einen Kommentar zu

Ihre Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.